Wir sind rund um die Uhr für Sie da
0 1 7 2 - 8 8  0 0  5 4 6

Ich denke an dich ...

Der Tod eines Kindes ist der wohl schlimmste Verlust überhaupt im Leben. Das Leben der Eltern und Angehörigen hat sich für immer verändert, aber es darf und soll nicht vorbei sein. Wer durch das Tal der Trauer schreiten muss und aus der Flut ständiger Gedanken hervorkommen möchte ist bei uns sicher gut aufgehoben. Wir geben Ihnen ein paar Ratschläge, die Ihnen dabei helfen in dem dunklen Tal nicht allein zu sein und wieder eine Lichtung zu finden. Unsere Ratschläge sind nur kleine Wegweisungen, eine Richtung einzuschlagen, die sich für Sie richtig anfühlt.

Für keinen ist es leicht über den Tod eines Kindes zu sprechen. Oft verschlägt es jedem die Sprache. Niemand sollte sich zu einem Gespräch über den Tod eines Kindes zwingen lassen und dennoch gibt es in einem Sterbefall Gründe so dass ein Gespräch meist nicht umgänglich ist.

Vergessen Sie jede Zeit Vorgabe. Für Trauer gibt es keine Zeitvorgaben. Trauer ist für jede Person anders und Individuell. Da der Trauerprozess von Person zu Person so unterschiedlich sein kann, finden sich auch Paare oft in der unglücklichen Situation wieder, dass sie die Art, wie ihr Partner mit der Trauer umgeht, nicht nachvollziehen können. Wichtig ist zu verstehen, dass ein Partner oder ein Angehöriger vielleicht auf eine andere Art und weise trauert und man sollte jeden seine Trauer so ausleben lassen, wie er oder sie es für richtig hält.

Warten Sie zumindest ein Jahr, bevor Sie tiefgreifende Entscheidungen treffen. Verzichten Sie darauf, ihr Haus zu verkaufen, umzuziehen, sich von dem Partner zu trennen oder das Leben signifikant zu verändern. Warten Sie, bis der Nebel sich im Tal wieder lichtet. Seien Sie vorsichtig mit impulsiven Entscheidungen im Alltag. Einige Menschen nehmen eine „das Leben ist zu kurz“ Einstellung an, die sie unnötigen Risiken aussetzt, um ihr Leben voll auszukosten. Beobachten Sie Ihr Verhalten, damit Sie sich nicht unbewusst in potentiell gefährliche Situationen begeben.

Vertrauen Sie jedoch auf uns und die Zeit. Der Ausdruck „die Zeit heilt alle Wunden“ klingt vielleicht wie ein abgedroschenes Klischee, aber es ist die Wahrheit und man kann sich nur mit Ihr von diesem Verlust erholen. Zu Beginn werden Sie die Erinnerungen bis in das Innerstes erschüttern, selbst die guten Erinnerungen, aber ab einem gewissen Zeitpunkt wird sich das wieder ändern. Wir werden diese Momente in Ehren halten und es wird Ihnen ein Lächeln und Freude auf das Gesicht und in Ihre Herzen zaubern. Trauer ist wie ein Irrgarten aus vielen stachligen Rosenbüschen. Aber wenn Sie die Blüte der Rose erkennen ist der Weg dorthin schon fast Vergangenheit. Erkennen Sie, dass es vollkommen in Ordnung ist, sich hin und wieder von der Trauer freizunehmen – zu lächeln, zu lachen und das Leben zu genießen.

Das heißt nicht, dass Sie Ihr geliebtes Kind vergessen – das wäre schließlich unmöglich. 

Wenn Ihr Stern verblasst und ihr Weg dunkel wird wollen wir Ihnen ein Licht anzünden und sie ein kleines Stück durch das dunkle Tal begleiten.

Hier finden verwaiste Eltern und Geschwister Hilfeangebote und alles zum Thema: Verlust eines Kindes.

Wenn das Leben mit dem Abschied beginnt. 

Neuigkeiten und Termine 2018


Zurück zur Übersicht

18.03.2018

Gottesdienst

www.unsichtbare-eltern.de
Neuigkeiten Sternenkinder



Zurück zur Übersicht


* Als Sternenkinder werden im engeren und ursprünglichen Sinn Kinder bezeichnet, die mit einem Gewicht von weniger als 500 Gramm vor, während oder nach der Geburt versterben. Im weiteren Sinne wird der Begriff Sternenkind von betroffenen Eltern auch für solche Kinder verwendet, die mit mehr als 500 Gramm Geburtsgewicht sterben.

 

Wir erstellen hier gerade weitere Inhalte für diese Seite.

Um unseren eigenen hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden benötigen wir hierfür noch etwas Zeit.

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!